Pressemitteilungen

von Andreas Martz

Ev. Luth. Pfarramt Drebber

mit den zugehörigen Kirchengemeinden Jacobidrebber u. Mariendrebber

Marienstr. 1

49457 Drebber

Telefon 05445/569

Pressemitteilungen

Ich bin Melanie Köhne, 44 Jahre alt, verheiratet und Mama von zwei kleinen Kindern (2 + 4 Jahre). Ich wohne in Dörpel, bin aber in Bremen. Aufgewachsen. Groß wurde ich in einem nicht christlichen geprägten Elternhaus. Erst mit Mitte 20 habt ich mich entschlossen, im Glauben meinen Weg zu gehen, mich später taufen lassen und mich in der Kirche engagiert. Viele Jahre war ich in der Gemeinde in Barnstorf aktiv, vor allem beim Familienfrühstück, das ich oft vorbereitete.
Vor meiner Elternzeit habe ich als Bäckerin und Konditorin in Bremen gearbeitet, was mir immer viel Freude bereitete. Aufgrund einer Rücken-OP kann ich diese Tätigkeit nicht mehr ausüben. Als ich die Anzeige für die Küsterstelle las, war ich sofort begeistert und die Freude war groß, dass ich diese Stelle bekommen habe. Mir macht die Tätigkeit als Küsterin, die ich schon seit Anfang März ausübe, viel Freude. Ich hoffe, dass dies weiterhin so bleibt und ich in Mariendrebber noch viele frohe Menschen kennenlernen darf.  
Am 12.05.2024 wurde ich von Pastor Hoffmann eingesegnet und mein Dienst unter den Segen des Gottes gestellt, dem ich vertraue und der meine Wege lenkt.
   Ihre Melanie Köhne  

 

___________________________________________________________________________________

Zum Friedhofseinsatz am Samstag, den 20.April 2024, in Mariendrebber fanden sich inklusive des dreiköpfigen Küchenteams insgesamt 26 Personen, darunter 12 Konfirmanden fanden sich, um 8.00 Uhr auf dem Gelände der Marienkirche ein,
um der Kirchengemeinde beim Arbeitseinsatz zu helfen. Freudestrahlend empfing Pastor Rainer Hoffmann jeden einzelnen und teilte die Kräfte für die einzelnen Bereiche ein. Das Gärtnerteam kümmerte sich um die zahlreichen Grünanlagen
auf dem Friedhof, das Pflasterteam legte eine kleinen Weg an und die Steinlegerleute schfafften es den größten Teil der Kirche mit einer Kante zu versehen, damit der zukümftige Rasenmähroboter gut mähen kann. Die Friedhofsgärtnerin Angelika Genth bearbeitete die gefrässten Flächen und säte Gras ein. Es ging bei kühlen meist rockenem Wetter gut voran, was auch daran lag,
dass das Küchenteam rechtzeitig alle Mitarbeitenden mit Kaffee, Wasser und belegten Brötchen versorgte.
Zur Mittagszeit, konnte Hoffmann, der zum Mittagessen für alle grillte, eine stolze Bilanz ziehen, denn vieles von dem, was geplant und angegangen wurde, war gut erledigt worden. Sein Fazit: Alles in allem leisteten die Helfenden, die allesamt
Spaß bei der Arbeit hatten, einen guten Dienst, der dafür sorgt, dass der Friedhof wieder ein Stück verschönert wurde.
V.I.S.d.P. Rainer Hoffman

____________________________________________________________________________________________________

KIRCHENVORSTANDSWAHL 2024

Vielen Dank, dass Sie an der Wahl teilgenommen haben und auf diese Weise unserer Arbeit ihren Respekt zollen.

Ihr Pastor Rainer Hoffmann

___________________________________________________________________________________

„ICH MUSS EINFACH WAS MIT LEUTEN MACHEN“

 

Silke Emker wird neue Ephoralsekretärin im Kirchenkreis Grafschaft Diepholz

 

DIEPHOLZ / DREBBER. Silke Emker ist eine unverstellte, spontane Frau, die anpackt und sagt, was Tango ist, aber irgendwie bei allem immer in sich hineinzuschmunzeln scheint. Sie hat schon viel gemacht, auch beruflich – als Sachbearbeiterin im Groß- und Einzelhandel gearbeitet, bei einem nachhaltigen Lebensmittelhersteller und bei einem Maschinenbauunternehmen, auf dem Spargelfeld, in einer Bäckerei, bei einer Versicherung, als Kellnerin und als Küsterin und Sekretärin einer Kirchengemeinde. Zum 1. Februar wird die 56-Jährige aus Drebber die neue Ephoralsekretärin in der Superintendentur des Kirchenkreises Grafschaft Diepholz. „Ich muss einfach immer mit Leuten machen“, sagt sie, „ich brauche das irgendwie“. Mit halber Stelle bleibt Silke Emker Gemeindesekretärin in Drebber. In der Superintendentur Diepholz neben der St. Nicolai-Kirche wird sie Montag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag von 8 bis 13 Uhr zu erreichen sein.

_______________________________________________________________________________________________________

Krippenfiguren begeistern Gemeinde


Viel Lob gab es nach dem Gottesdienst von den gut 50 Besuchern des Gottesdienstes der Kirchengemeinde Mariendrebber für die neuen
Krippenfiguren, die sich alle gern anschauten. Sehr ausdruckstark, richtig imposant und von beeindruckender Schönheit waren die ersten
Kommentare. Ein Gemeindeglied teilte seine Freude gleich schriftlich über Wahtsapp mit und schrieb: „Ihr macht die Marienkirche durch die
Krippenfiguren noch wertvoller. Einmalig schön.“
Was alle erfreute, war dass die in 45cm Maß gefertigten Krippenfiguren von allen Plätzen aus gut sichtbar waren. Da störte es nicht, dass die
Krippe noch nicht im vollen Glanz erstrahlte. Größer war die Freude für Pastor Rainer Hoffmann darüber, dass zwei Gemeindeglieder sich
spontan bereit erklärten, bei der weiteren Gestaltung mitzuhelfen. So durften er und Küsterin Silke Emker, die in diesem Gottesdienst zudem
für ihren 10jährigen Dienst als Küsterin geehrt wurde, darüber glücklich schätzen, dass ein Gemeindeglied sich bereit erklärte, eine passende
Decke anzufertigen und ein anderes versprach, die Hintergrundlandschaft zu gestalten. Die beiden nicht Genannten sagten
zu bis zum Termin 1.Advent, an dem die Krippe in voller Pracht – allerdings ohne das Kind – aufgestellt werden soll, ihren Teil fertig zu
stellen. Auch um die Beleuchtung wird sich ein Gemeindeglied kümmern, damit die Krippe noch ausdruckstärker wirkt.
Pastor Rainer Hoffmann ist dankbar über das Engagement der Menschen in seiner Gemeinde, die mit ihren Spenden, aber auch handwerklichen
Leistungen dazu beitragen, dass diese Krippe, die mit Sicherheit noch viele Generation erfreuen wird, angeschafft werden konnte.
V.I.S.d.P. Rainer Hoffmann 

______________________________________________________________________________________________________________________________

19 Jugendliche aus Drebber und Barnstorf erlebten tolle Tage in Lazy/Bryza


Am 09.Juli 2023 ging es bereits um 6.15 Uhr los mit dem Bus von Drebber nach Lazy/Bryza, um uns dort mit 20 Kindern aus der Partnergemeinde Perzow (Polen) zu treffen. Die Perzower hatten für unsere Fahrt einen Organisator beauftragt, der alles bestens managte. So konnten alle Leitenden aus Perzow und Drebber recht entspannt die Tage auf der Freizeitanlage verbringen und die Jugendlichen das vielseitige Programm genießen. Spiele vor Ort auf dem Gelände waren vorbereitet, auch einige Abende, an denen sich alle durch Spiele kennenlernen konnten. Oft ging es zum Strand, der nur ca. 500 m vom Quartier entfernt war. Meist vormittags um die Ostsee, die durchaus dort Wellen hatte, zu genießen. Mit Strandwettbewerben, wie die schönste Sandburg bauen oder das tiefste Loch graben, aber auch Volleyball, Fußball oder Tauziehen ging der Vormittag meist recht schnell rum, zumal das Wasser natürlich auch lockte. Nachmittags gab es immer Abwechslung. Gemeinschaftliche Spiele, Tattoo-Malen, Schminken, aber auch oft Zeit zum Chillen, weil man nicht überall mitmachen musste, sondern die mitgebrachten Spielgeräte nutzen konnte, wie man wollte. Ausflüge gab es auch. Am zweiten Tag eine Fahrradtour nach Mielno, ganztägige Ausflüge nach Ustka und Kolobreg, wo auch Zeit zum Baden blieb.
Abends traf man sich entweder auf dem Sportplatz, um miteinander Wettbewerbe durchzuführen, wie Bogenschießen oder Wasserbombenschlacht. Es gab auch einen Grillabend und natürlich den Abschlussabend, wo alle sich noch fröhlich voneinander verabschiedeten und Geschenke, die beiden Seiten Freude bereiteten ausgetauscht wurden. Nach einer fröhlichen Woche, in der alle ihren Spaß hatten und viele Freundschaften geknüpft wurden, hieß es Abschied nehmen. Sonntags früh um 7.00 Uhr ging es zurück nach Drebber, wo alle abends gesund und munter nach einer ereignisreichen und tollen Freizeitwoche leicht übermüdet in die Arme der Eltern fielen.
Alle waren begeistert und sicherlich werden sich einige bereits für das nächsten Jahr bald anmelden, wenn es wieder heißt, gemeinsam mit Perzow unterwegs. Vom 06.-13.07.2024 geht es dann nach Emden und wieder wird es ein vielseitiges Programm geben (Anmeldungen für die Fahrt sind ab September möglich, der Flyer liegt im Pfarrbüro und kann per Mail kg.drebber@evlka.de angefordert oder dort abgeholt werden)________________________________

_________________________________________________

Zurück