Wenn das Spielzeug Ferien macht...

von

Spielzeugfreie Zeit im Ev.-luth. integr. Kindergarten „Thriburi“

Es wird spannend, denn ab sofort werden die Kinder täglich entscheiden, welche Spielsachen stückweise in die Ferien geschickt werden, so dass wir zu Beginn der Fastenzeit alle vorgefertigten Spielsachen ausgeräumt haben. Es wird in den ersten Tagen bestimmt nicht einfach sein, denn selbst uns als Erwachsene fällt es in der Fastenzeit schwer auf Dinge zu verzichten, sei es in Form von Genussmittel oder Medien. Gemeinsam mit den Kindern werden wir das Projekt „Spielzeugfreie Zeit“wagen. Unsere Kindertagesstätte ohne Spielsachen - geht das überhaupt? Spielzeuglose Kitaräume passen nicht so recht zur Vorstellung von einem Haus für Kinder. Aber nur auf den ersten Blick. Was wie Verzicht aussieht, erweist sich als nachhaltiger Gewinn an Einfallsreichtum und Eigenständigkeit. Die Kinder werden entscheiden, welche Gegenstände und Materialien (Tische, Stühle, Decken, Tücher, Kartons, Papprollen, ...) sie zu ihrem Spiel benötigen.Der spielzeugfreie Kindergarten ist nicht neu. Die Idee entwickelte sich bereits in den 1990er Jahren aus der gesellschaftlichen Überlegung heraus, dass die Lebenswelt der Kinder zunehmend von Konsumverhalten und durchgeplanter Freizeit bestimmt ist. Das Spielen wird immer weniger von kindlichen Bedürfnissen und immer mehr von Fertigprodukten geprägt, die das Spiel schon vorgeben.Wir möchten für die Kinder in dieser Zeit Spielraum schaffen für Kreativität und Selbstbestätigung, sowie den Erwerb von Lebenskompetenzen, wie z.B. Entscheidungen treffen, Probleme lösen, kritischund kreativ denken, wirksam kommunizieren und interagieren, sich in andere hineinfühlen, eigene Bedürfnisse spüren, ...)Auch für meine pädagogischen Mitarbeiter*innen ist dieses Projekt eine neue Erfahrung. Wir wissen noch nicht, was uns erwarten wird. Werden auch wir durchhalten? Entdecken wir neue Kompetenzen? Ich als Kindertagesstätten- Leitung bin stolz darauf, dass sich mein Team auf dieses Projekt einlässt und zuversichtlich auf die nächsten Wochen blickt. Im nächsten Gemeindebrief werden wir gerne von den Erfahrungen und den Meinungen der Kinder berichten.

Wir freuen uns auf spannende und ideenreiche Wochen.

Ihr Ev.- luth. Kindertagesstätten- Team „Thriburi“

Zurück